Sudoku

Sudoku

Sudoku ist auf den Prinzipien des „Magischen Quadrat“ basierendes Logikrätsel. Es geht darum, Zahlen so in einen quadratisches Gitterplan einzubauen, dass sie einer mathematischen Forderung entsprechen, die sich am Ende bedingungslos erfüllen muss. Der Sudoku-Spielplan besteht aus einem großen Quadrat, dass in 9 gleichgroße Quadrate à 3×3 Kästchen unterteilt ist. Beim Sudoku geht es nun darum, die Zahlen von 1 bis 9 so in das Gitterquadrat einzutragen, dass jede Ziffer pro Zeile, Spalte und 3×3 Ziffernblock nur ein einziges Mal vorkommt. Hingegen der landläufigen Meinung ist Sudoku kein aus Japan stammendes Logikrätsel. Es wurde 1979 von dem Amerikaner Howard Garns erfunden, der es vorläufig unter dem Namen „Number Place“ in der Rätselzeitschrift Dell Pencil Puzzles & Word Games publizierte. Obwohl der gewünschte Erfolg in den USA ausblieb, wurden ausländische Medien, vor allem die japanische Presse auf Garns' Rätsel aufmerksam. Mitte der 90er wurde dessen Rätsel in vielen verschiedenen japanischen Zeitschriften unter dem Namen „Sudoku“ veröffentlicht wurde. Durch voranschreitende Computertechnologien gelang es Programmierern, eine astronomisch große Anzahl an Sudokus zu generieren, so dass es heute über 6,7 Trilliarden Lösungsmöglichkeiten für das 9×9 Felder große Sudoku gibt.